Literatur

Zum Herunterladen

Die 4-Ohren von Schulz von Thun stellen sich selbst vor

Ein kleiner Text zum Thema „Unterschiedliche Kommunikationsstile“, das sich am Kommunikationsmodell des Hamburger Psychologieprofessors Schulz von Thun anlehnt.

Ein Text, den man auch als Paar lesen kann, um zu überprüfen, wer wie kommuniziert und wer besonders auf was hört. Eine schöne Übung auch für Paare, um die Unterschiedlichkeit zu erkunden.

Innere Klarheit mit Hilfe der 6 Hüte nach Edward de Bono

Die 6 Hüte sind eine ganz wunderbare Methode, um sich immer wieder Klarheit über sich selbst und all die unterschiedlichen inneren „Energien“ zu verschaffen:

„Wie geht es mir mit meinem Chef?
Wie geht es mir mit meinem Mitarbeiter?
Wie soll ich mich entscheiden?
Wie geht es mir nach dieser Auseinandersetzung?
Usw. Sehr lohnenswert für viele, viele Lebenslagen.
Den kleinen Leitfaden mit Checklisten finden Sie hier…

Veränderung als Projekt planen

Wenn Sie für sich selbst ein Vorhaben, ein Projekt planen (regelmäßig Schwimmen gehen, ein Musikinstrument lernen, eine Sprache lernen, das Rauchen aufgeben, eine neue Stelle antreten, eine neue Aufgabe übernehmen, etc.) dann könnte Ihnen der folgende Leitfaden bei der Planung helfen.

Jede Veränderung ist eine Wanderung…


Für Führungskräfte - Personalentwickler - Organisationsentwickler

Handbücher und Leitfäden

In den letzten 15 Jahren habe ich für Führungskräfte eine ganze Reihe von Handbüchern und Leitfäden geschrieben. Einen Teil davon finden Sie hier zum Download. Viel Freude und spannende Entdeckungen beim Lesen.

Auftragsklärung
Ein kleines Handbuch, in dem ich versucht habe, meine Erfahrungen mit der Auftragsklärung (Organisationsentwicklung, Supervision, Beratung, Coaching) zu systematisieren und denkbare Fragen für jeden Schritt zusammen zu stellen.

Führung
Handbuch „Situatives Führen“

Einführung Umfassendes Qualitätsmanagement
Ein kleiner Text, den ich vor 17 Jahren für die Mitarbeiter eines Krankenhauses anlässlich der Einführung von systematischem Qualitätsmanagement geschrieben habe. Das Anliegen war, eine komplexe und spröde Materie so darzustellen, dass sie möglichst bildhaft und verständlich ist. Ich wollte den Mitarbeitern die Scheu und den Spezialisten das Hoheitswissen nehmen.

Handbuch Rede, Vortrag, Präsentation
Ein kleines Handbuch zum Thema Rede, Vortrag und Präsentation, das als Begleitmaterial für meine Seminare entstanden ist – mit Checklisten zur Vorbereitung.

360-Grad-Feedback
Für ein Würzburger Unternehmen hab ich 2010 ein Führungsfeedback nach dem Modell des 360-Grad-Feedback entwickelt. Sie finden im folgenden zum Download einen allgemeinen Reader zum Thema 360-Grad-Feedback, einen Muster-Bericht zu dem von mir entwickelten Verfahren und den Fragebogen für die Mitarbeiter.

Leitfaden Mitarbeiterbefragungen
Ein kleiner Leitfaden für alle diejenigen, die sich mit dem Gedanken an eine Mitarbeiterbefragung tragen.

Verhandeln
Handbuch „Verhandeln“

Handbuch Moderation
Als Seminarhandbuch für meine Moderationstrainings habe ich das folgende Handbuch geschrieben. Ich halte Moderation nach wie vor für ein ganz wunderbares Set von Werkzeugen und „inneren Haltungen“, um mit einer Gruppe ein Ziel zu erreichen.

Besprechungen leiten
Handbuch „Besprechungen leiten“

Leistung beurteilen
Handbuch „Leistung beurteilen“

Mitarbeitergespräche (Jahresmitarbeitergespräche) – FAQ’s
Bei unserem letzten großen Projekt zur Einführung von Jahresmitarbeitergesprächen haben wir fortlaufend alle auftauchenden Fragen gesammelt und zusammen mit der Projektgruppe beantwortet. Adressaten des Dokuments waren die Führungskräfte. Diese Zusammenstellung der FAQ’s hat die Einführungsphase enorm unterstützt.

Mitarbeiterjahresgespräche führen
Handbuch „Mitarbeiterjahresgespräche führen“

Mitarbeiter einstellen
Leitfaden „Einstellungsgespräche führen“

Handbuch Personalentwicklung
Text „Handbuch Personalentwicklung“

Verhaltensmodifikation
Text „Was können Sie tun, wenn Mitarbeiter/innen nicht das tun, was Sie sich von ihnen erwarten?“

Handbuch Leitbildentwicklung
Ein Leitfaden zur theoretischen Einordnung und zur praktischen Entwicklung von Leitbildern, den ich zusammen mit meiner Kollegin Jutta Kersting (www.kersting-moderation.de) geschrieben habe.

Handbuch Beschwerdemanagement
Ein Leitfaden zum Umgang mit Beschwerden und zum Aufbau eines Beschwerdemanagements insbesondere in sozialen und caritativen Einrichtungen. Co-Autor ist meine Kollegin Jutta Kersting (www.kersting-moderation.de).

Handbuch Zusammenlegung von Abteilungen in Kliniken
Meine Kollegin Jutta Kersting (www.kersting-moderation.de) und ich haben 2006 einen kleinen Leitfaden zur Zusammenlegung von Abteilungen und Stationen in Klinken geschrieben. Co-Autorin war unsere damaligen Praktikantin Diana Kolb.

Zum Lesen und Hören

Mut tut gut

Alleine den Titel dieses Buches von Theo Schoenacker, einem Individualpsychologen, empfinde ich als Musik.

Es geht um Ermutigung und um das Encouraging-Training des Autors.Ein sehr, sehr gutes Buch, lebensnah, praktisch, sehr fundiert – und: ermutigend. Und es bietet auch schöne Hinweise zu den Grundlagen der Individualpsychologie nach Alfred Adler. Noch schöner als das Buch ist allerdings die dazugehörende CD mit einem Vortrag des Autors zum Thema. Sehr zu empfehlen!

Theo Schoenacker: Mut tut gut.(Buch)
Theo Schoenacker: Mut tut gut.(CD)

Dämonen füttern

Was für ein aberwitziger Gedanke: Wie wäre es, wenn wir unseren inneren Dämonen mit Liebe begegnen würden, statt sie zu bekämpfen, statt mit ihnen zu ringen und sie verzweifelt niederzuwerfen?

Der Grundgedanke ist nicht neu, aber selten habe ich ihn so klar, so strukturiert und so tief in Spiritualität verwurzelt gefunden wie in dem Buch der ehemaligen tibetischen Nonne Tsültrim Allione. Sie beschreibt eine spirituelle Übung, die auf der uralten Tradition des Chöd fußt, mit der jeder von uns in 5 Schritten seinen inneren Dämonen begegnen, sie füttern und damit verwandeln kann. Tsültrim Allione versteht unter Dämonen alles, was uns innere Energie raubt, alles, was uns treibt, uns quält, uns keine Ruhe lässt, aber auch alles, was wir (zu sehr) begehren, was wir nicht loslassen können.

Was mich an der Übung des Nährens von Dämonen zutiefst berührt, ist, dass ich mir damit selber Liebe schenke und für mich sorge. Weil alle diese Dämonen in mir sind (statt draußen in der Welt), bin ich es, der Liebe gibt und gleichzeitig Liebe empfängt.

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigen möchte, dem sei auch ein Workshop mit der Würzburger Therapeutin Dr. Barbara Staemmler empfohlen.

Tsültrim Allione: Den Dämonen Nahrung geben (Buch)
Dr. Barbara Staemmler: Die eigenen Dämonen nähren (Workshop)

Wozu brauche ich Flügel?

Arnold Beisser erkrankte mit 25 Jahren an Kinderlähmung und war danach fast vollständig gelähmt.

Gleichwohl wurde er zu einem der Vordenker der Gestalttherapie. Das Buch ist eines der schönsten, das ich je gelesen habe. Eine persönliche Empfehlung für alle Menschen, die auf dem Weg sind, sich selbst besser anzunehmen. Hier ein Auszug aus seinem Buch „Wozu brauche ich Flügel?

Offene Gestalten

Eine Radiosendung mit meinem Lehrer Werner Bock im WDR aus dem Jahr 2006.

Das Thema: Unerledigtes, Offenes, Aufgeschobenes und wie uns all diese „offenen Gestalten“ Lebensenergie kosten. Die Idee dabei: Alles, was ich beschließe zu tun, ist eine Verabredung mit mir selbst. Diese Verabredung ist „offen“, weil sie auf ihre Erledigung wartet. Das kann ein Brief sein, den ich schreiben will, das Gartentor, das ich reparieren will, aber auch das aufgeschobene Danke gegenüber einem Menschen, der mir im Leben viel gegeben hat. Solange ich die Aufgabe weder erledige noch bewusst aufgebe (weil ich mich neu entscheide) bindet sie Energie und Aufmerksamkeit. Eine Aufgabe schließen, heißt Energie für Neues zu gewinnen.

Diese Sendung ist eine sehr lebendige, informative und praktische Reise durch das Land der offenen Gestalten. Die Radiosendung können Sie im Format mp3 herunterladen.

Radiosendung: Offene Gestalten mit Werner Bock

Eckhart von Hirschhausen: Die Geschichte von den Pinguinen

Und noch ein Youtube-Video, in dem der Kabarettisten Dr. von Hirschhausen eine wunderschöne kleine Geschichte erzählt.

Sie handelt davon, wie unbeholfen Pinguine an Land wirken und wie wunderbar elegant im Wasser – und davon, was wir Menschen aus dieser Geschichte lernen können.

Wunderbar und lohnenswert – Schauen Sie mal rein.

Für Männer

Anleitung zum Männlichsein

Was ist nicht schon alles zum Thema Männer geschrieben worden!

Manches langatmig, manches blutleer, vieles intellektuell, vieles langweilig. Ganz anders dagegen das Buch von Andreas und Stephan Lebert „Anleitung zum Männlichsein“. Das Überraschendste dabei ist, dass diese Anleitung zu einem furiosen Ritt durch das Thema Männer und Männlichkeit gerät. Es ist eine offene und schonungslose Abrechnung mit uns Männern und gleichzeitig ein Lobgesang auf Männlichkeit. Wie wohltuend, dass das Buch nicht von Psychologen geschrieben ist, sondern von zwei Journalisten.

Das Buch ist sehr gut, das Hörbuch (gelesen vom Schauspieler Peter Lohmeyer) grandios!


Für Paare

Was ist in der Paartherapie möglich?

Ende Juli 2014 hat der Paartherapeut Ralf Grabowski ein kollegiales Interview mit mir zum Thema Paare und Paartherapie geführt.

Wie die Liebe gelingt

Mein Lieblingsbuch zum Thema Liebe ist: Wilhelm Schmid: Liebe - Warum sie so schwierig ist und wie sie dennoch gelingt. Insel Verlag. (Oder die ausführlichere Fassung: Wilhelm Schmid: Die Liebe atmen lassen: Von der Lebenskunst im Umgang mit Anderen.)

Wilhelm Schmid schreibt über die Liebe, über Paare, über Beziehungen, über Ärger, über Konflikte, über Grenzen. Er schreibt sehr durchdacht und sehr gründlich. Dass er dabei als Philosoph schreibt mag ich ganz besonders, denn das heißt vorurteilsfrei, neugierig und gewissenhaft. Tolles Buch!
Wer Bücher gerne hört, dem seien die vielen Interviews und Radiolesungen mit Wilhelm Schmid sehr zu empfehlen. Sein wunderbarer Humor wird noch deutlicher, wenn man ihn reden hört:
podcast1podcast2podcast3, podcast4